AGB

1. Leistungsumfang & Abwicklung

1.1 Der Leistungsumfang ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Angebots.

2. Pflichten der Werbeagentur

2.1 Die Werbeagentur verpflichtet sich, eine gebrauchstaugliche Website im PHP-Format
herzustellen und diese dem Kunden auf einem geeigneten Datenträger zu übergeben oder auf
den bereitgestellten Webspace (vgl. §1 Hosting der Domain) hochzuladen.

2.2 Bei der Neuerstellung einer Website erbringt die Werbeagentur seine vertraglich
geschuldeten Leistungen in drei Phasen nach Maßgabe der folgenden Absätze 2.3-2.5.

2.3 Entwurfsphase: Die Werbeagentur erarbeitet basierend auf den Wünschen des Kunden zunächst einen Designentwurf.

Der Designentwurf muss die Struktur der Website erkennen lassen, die wesentlichen gestalterischen Merkmale beinhalten und die notwendige
Grundfunktionalität aufweisen.

2.4 Herstellungsphase: Nach Fertigstellung des Designentwurfs und nach Freigabe des Designentwurfs durch
den Kunden erstellt die Werbeagentur die Endversion der Website auf der Grundlage des
freigegebenen Designentwurfs.

2.5 Korrekturphase: Nach Fertigstellung der Endversion hat der Kunde die Möglichkeit, Änderungswünsche an Texten oder Bildern in schriftlicher Form mitzuteilen. Textliche Änderungen müssen der Werbeagentur als korrigierter Text in digitaler Form z. B. als E-Mail übermittelt werden.

3. Mitwirkungspflichten des Kunden

3.1 Verantwortlich für die Lieferung des für die Website relevanten Ausgangsmaterials ist der Kunde

3.2 Zu den vom Kunden bereitzustellenden Inhalten gehören insbesondere sämtliche
einzubindenden Texte, Bilder, Grafiken, Logos und Tabellen, mit Ausnahme der oben genannten
von der Werbeagentur zu beschaffenden Ausgangsmaterialien.

3.4 Der Kunde wird der Werbeagentur die gemäß vorstehenden Absätzen zu liefernden Inhalte und
Angaben spätestens unverzüglich nach Beendigung der Entwurfsphase zur Verfügung stellen.

3.5 Sobald die Werbeagentur einen Designentwurf erstellt hat, dass die vertraglichen Anforderungen erfüllt,
wird der Kunde diesen Entwurf durch schriftliche Erklärung freigeben.

3.6 Nach Erstellung einer Endversion der Website durch die Werbeagentur, die den vertraglichen
Anforderungen entspricht, verpflichtet sich der Kunde, die Basisversion durch schriftliche
Erklärung freizugeben.

4. Abnahme

4.1 Nach Fertigstellung der Website ist die Werbeagentur verpflichtet, dem Kunden die Website auf
einem geeigneten Datenträger zur Verfügung zu stellen. Wenn vereinbart, wird die Website ins
WWW auf einen bereitgestellten Server hochgeladen. Entspricht die Website den vertraglichen
Anforderungen, ist der Kunde zur Abnahme der Website verpflichtet.

4.2 Während der Herstellungsphase ist die Werbeagentur berechtigt, dem Kunden einzelne
Bestandteile der Website zur Teilabnahme vorzulegen. Entsprechen die einzelnen Bestandteile
die vertraglichen Anforderungen, ist der Kunde zur Teilabnahme verpflichtet.

5. Vergütung

5.1 Die Parteien vereinbaren eine Pauschalvergütung nach Maßgabe der Auftragsbestätigung.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1 Nach Fertigstellung der Website wird die Werbeagentur dem Kunden die vertraglich geschuldete
Vergütung in Rechnung stellen (Schlussrechnung). Die Schlussrechnung ist innerhalb von zehn
Werktagen zur Zahlung fällig.

6.2 Die Werbeagentur ist berechtigt, dem Kunden eine Anzahlung in Rechnung zu stellen. Die Höhe
der Anzahlung beträgt 50% der Pauschalvergütung gemäß §6. Die Anzahlung ist unmittelbar zur
Zahlung fällig.
Vom Auftragnehmer erbrachte Zusatzleistungen werden separat in Rechnung gestellt.

6.2 Die Werbeagentur ist berechtigt, dem Kunden in angemessenen zeitlichen Abständen
Abschlagszahlungen in Rechnung zu stellen. Die Höhe der Abschlagszahlungen richtet sich
nach den jeweils abgenommenen Teilleistungen des Anbieters. Die Abschlagsrechnungen sind
fällig mit Rechnungsstellung, zu zahlen innerhalb von 7 Kalendertagen.

6.3 Sollte der Kunde mit einer Zahlung in Verzug kommen, ist die Werbeagentur berechtigt, die
Website offline zu nehmen, bis die Zahlung erfolgt ist.

7. Urheberrechte und Verwertungsrechte

7.1 Der Kunde erwirbt die urheberrechtlichen Verwertungsrechte erst, wenn die Werbeagentur dem
Kunden die Website auf einem Datenträger übergeben oder auf den bereitgestellten Server
hochgeladen hat und der Kunde die gemäß § 6 geschuldete Vergütung vollständig an die
Werbeagentur entrichtet hat (§ 158 Abs. 1 BGB). Bis zur Entrichtung der gemäß § 6 vom
Kunden geschuldeten Vergütung verbleiben sämtliche urheberrechtlichen Verwertungsrechte
bei der Werbeagentur.

7.2 An geeigneter Stelle wird in die Website ein Hinweis auf die Urheberstellung der Werbeagentur
aufgenommen. Der Kunde ist dazu berechtigt, diesen Hinweis ohne Zustimmung der
Werbeagentur zu entfernen.

8. Gewährleistung und Haftung

8.1 Für Mängel der Website haftet die Werbeagentur nach Maßgabe der gesetzlichen
Bestimmungen.

8.2 Die Werbeagentur ist für die Inhalte, die der Kunde bereitstellt, nicht verantwortlich.
Insbesondere ist die Werbeagentur nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße
zu überprüfen.

8.3 Der Kunde stellt der Werbeagentur von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die sich auf den
Inhalt der Website stützen und verpflichtet sich, der Werbeagentur die Kosten zu ersetzen, die
diesem wegen der möglichen Rechtsverletzung entstehen.

8.4 Sollten Dritte die Werbeagentur wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus
den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, die Werbeagentur von
jeglicher Haftung gegenüber Dritten freizustellen.

8.5 Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die Werbeagentur nur bei Verletzung vertragswesentlicher
Pflichten (Kardinalpflichten). Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und
außervertragliche Haftung der Werbeagentur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt,
wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen der
Werbeagentur gilt.

8.6 Die Werbeagentur verwenden stets nach aktuellem Kenntnisstand sichere Scripte (Kontakt-
Formmailer, Foren, Gästebücher, Tip-A-Friend etc.). Wir sind nicht haftbar für die Folgen von
Sicherheitslücken, die nach der Abnahme der Homepage an jedweden Scripten gefunden und
ausgenutzt werden (z.B. Spamversand).

10. Kündigung

10.1 Dieser Vertrag kann nur aus wichtigem Grund gekündigt werden.

10.2 Die Werbeagentur ist zur Kündigung insbesondere dann berechtigt, wenn der Kunde seine
Verpflichtungen gemäß § 3 dieses Vertrages nachhaltig verletzt oder wenn der Kunde trotz
Mahnung und Fristsetzung seiner Verpflichtung zu Abschlagszahlungen gemäß § 7 Abs. 2
dieses Vertrages nicht nachkommt.

10.3 Die Kündigungsfrist für die aus §1 genannte Leistung, Hosting der Domain, beträgt drei Monate
vor Vertragsende. Wird der Vertrag nicht binnen der genannten Frist gekündigt, verlängert sich
dieser stillschweigend um weitere 12 Monate.

11. Schlussbestimmungen

a) Auf den vorliegenden Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.

b) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch
einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen
unberührt. Anstelle der unwirksamen Vertragsbestimmungen tritt eine Regelung, die dem am
nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, sofern sie den betreffenden Punkt
bedacht hätten. Entsprechendes gilt für Lücken dieses Vertrages.

c) Bei Online-Übermittlung dieses Vertrages verpflichtet sich der Kunde, ein ausgedrucktes und
unterschriebenes Exemplar des Vertrags binnen 10 Werktagen der Werbeagentur über folgende
Adresse zukommen zu lassen:
Zeitsprung Media – Kennet Krege, Südring 35, 24222 Schwentinental.